Abgasskandal bei Audi Benzinern | Modelle, Hintergründe & Rechte

Created date: 2020-08-25

Bislang war nur klar, dass die Audi AG ihre kleinen und großen Dieselmotoren manipulierte, um gesetzliche Abgaswerte auf dem Prüfstand einzuhalten. Benzinmotoren galten bislang nicht als manipuliert. Dies hat sich nunmehr geändert.

Inhaltsverzeichnis

1. Manipulation der Audi Benziner

2. Welche Benzin Modelle sind betroffen

3. Welche Rechte haben Geschädigte?

4. Was tun bei einem Verdacht auf Manipulation?

 

In einem Gerichtsprozess vor dem Landgericht Offenburg hat ein gerichtlicher Sachverständiger festgestellt, dass die Abgasreinigung des Audi Q5 TFSI 2.0 nur auf dem Prüfstand ordnungsgemäß funktioniert. Im realen Fahrbetrieb werden die gesetzlichen Grenzwerte deutlich überschritten.

KOSTENLOSE PRÜFUNG IHRER ANSPRÜCHE ANFORDERN

 

Was dies für Sie als Autofahrer eines Benzinmotors bedeutet und welche Rechte Sie nunmehr haben, erklären wir Ihnen hier als eine der führenden Anwaltskanzleien zum Abgasskandal.

Benzinmotoren der Audi AG ebenfalls manipuliert.

Nunmehr gibt es keine Ausreden mehr für die Audi AG. Auch die strengen Grenzwerte bei Benzinmotoren hält der Premiumhersteller nicht im realen Fahrbetrieb ein. Dies ist keine Behauptung ins Blaue hinein, sondern wurde von einem neutralen und unabhängigen Gerichtsgutachter schriftlich bestätigt, nachdem der streitgegenständliche Audi Q5 TFSI 2.0 in einem entsprechenden Abgastest unterzogen wurde. Das Fahrzeug erkannte durch eine Zykluserkennung, dass es auf dem Abgasprüfstand fuhr. Die gesetzlichen Grenzwerte wurden eingehalten. Als das Fahrzeug im normalen Straßenbetrieb gelenkt wurde, wurden die Abgaswerte wieder deutlich verletzt.

Damit steht fest, dass die Benzinmotoren ebenso manipuliert werden, wie die Dieselmotoren von Volkswagen, Audi, Seat und Skoda.

Der Bundesgerichtshof hat im Jahr 2020 entschieden, dass die angewendete Abschalteinrichtung unzulässig ist und Schadensersatzansprüche gegen die Autohersteller auslöst.

Welche Benzin Motoren und Modelle von Audi sind betroffen?

Vom Benzinskandal können aufgrund des Gutachtens folgende Motoren und Modelle ab dem Baujahr 2015 betroffen sein:

A1, A3, A4

40 TFSI

2 Liter

190 PS/200 PS

A3 Sportback

30 TFSI

1 Liter

115 PS

A4

35 TFSI

2 Liter /1,5 Liter

150 PS

A6, Q3

45 TFSI

2 Liter

230 -245 PS

S3

40 TFSI

2 Liter

300 PS

A8, Q8

55 TFSI

3 Liter

340 PS

Q5

55 TFSI e

2 Liter

367 PS

A8

60 TFSI e

3 Liter

449 PS

RS4, RS5

2.9 TFSI

3 Liter

450 PS

RS3

2.5 TFSI

2,5 Liter

340 PS

Da die Technik für den TFSI Motor von Volkswagen unter der Bezeichnung TSI entwickelt wurde, ist auch davon auszugehen, dass Volkswagen Modelle mit einem Benzinmotor ab dem Baujahr 2015 ebenfalls von der Manipulation betroffen sein können.

Welche Rechte habe ich bei Manipulation meines Audi Benzinmotors?

Rechte gegen Audi

Wenn der Kauf des Fahrzeuges länger als zwei Jahre zurückliegt, können Sie gegen Audi auf Schadensersatz klagen.

1. Option

Sie geben Ihren Audi an den Hersteller zurück und erhalten den gezahlten Kaufpreis erstattet. Lediglich für die von Ihnen gefahrenen Kilometer müssen Sie sich eine angemessene Nutzungsentschädigung vom Kaufpreis abziehen lassen. Die so erzielte Entschädigung ist deutlich höher als der zu erzielende Marktpreis für das Fahrzeug.

2. Option

Sie behalten das Fahrzeug und machen 25 % des Kaufpreises als Schadensersatz vom Hersteller geltend, weil der Audi aufgrund der Manipulation einen erheblichen Wertverlust erlitten hat.

Rechte gegen den Händler

Sofern Ihr Fahrzeugkauf noch keine zwei Jahre zurückliegt, können Sie Gewährleistungsrechte gegen den Autoverkäufer geltend machen.

  • Sie erklären den Rücktritt vom Kaufvertrag und geben das Fahrzeug an den Händler zurück. Dieser muss Ihnen den damals entrichteten Kaufpreis erstatten. Auch hier wird jedoch eine Nutzungsentschädigung abgezogen.

  • Sie behalten das Fahrzeug und machen auch hier 25 % des Kaufpreises als Schadensersatz gegen den Händler geltend.

Der große Vorteil bei einer Vorgehensweise gegen den Händler ist, dass den Händler kein Verschulden an der Manipulation treffen muss. Der Händler haftet aus dem Gewährleistungsrecht verschuldensunabhängig. Nach einer erfolgreichen Inanspruchnahme des Audi Verkäufers kann der Händler allerdings auch den Hersteller in Anspruch nehmen.

Was tun, wenn ein Verdacht auf eine Manipulation besteht?

Sofern Sie ein Audi Fahrzeug mit einem Benzinmotor fahren, prüfen wir gerne für Sie unverbindlich und kostenfrei Ihre Möglichkeiten.

Dazu benötigen wir in der Regel nur folgende Unterlagen und Informationen:

  • Kaufvertrag
  • Fahrzeugschein
  • Angabe, ob eine Rechtsschutzversicherung zum Zeitpunkt des Autokaufs bestand

Warum Balduin & Partner Rechtsanwälte?

Wir haben jahrelange Prozesserfahrung im Automobilrecht. Herr Rechtsanwalt Balduin ist zugleich Fachanwalt für Verkehrsrecht und ADAC Vertragsanwalt. Unsere Rechtsanwälte haben bereits über 1.000 erfolgreiche Prozesse gegen Autohersteller im Dieselskandal geführt.